Babyzimmer komplett – Das eigene kleine Zimmer

Wenn es um die Einrichtung des ersten oder vielleicht nächsten Babyzimmers geht, dann ist die Auswahl oft mehr als groß und bei der richtigen Wahl spielt nicht nur der Preis eine Rolle, sondern auch die Optik. Daher wird das neue Zimmer oft mit viel Liebe vorbereitet, so dass man dann nur noch das Mobiliar dazu kaufen und dies integrieren muss. Für viele werdende Eltern eignet es sich daher sehr gut, das Babyzimmer komplett zu kaufen, weil dort alle Bestandteile aufeinander abgestimmt sind und diese somit gut zu einander passen. Wir möchten Ihnen dazu gerne tolle Beispiele und beliebte Varianten darstellen und hilfreiche Tipps bei der Einrichtung geben.

Babyzimmer komplett mit viel Liebe gestaltet

Ist das Babyzimmer erst einmal eingerichtet und auf den neuen Erdenbürger vorbereitet, so wird es der erste Raum sein, der für das Baby eine zentrale Rolle spielt. Hier wird es viel schlafen, Farben und Formen wahrnehmen und ein Stück weit auch darin wachsen. Umso mehr spielt es hierbei ein große Rolle, alles so aufeinander abzustimmen, dass es die Sinne des Babys anregt und durch vorhandene Farben auch die Stimmung zum positiven beeinflusst wird. Ebenso werden Sicherheit und Geborgenheit ein Thema sein, die, wenn man ein Babyzimmer komplett kauft, eine große Rolle spielen.

Babyzimmer komplett – Das Wesentliche

Das Wesentliche des Babyzimmers sind erst einmal die Möbel, wie das Babybett, die Wickelkommode und auch der Schrank. Dazu kann man gern auch kleinere Regale nutzen, die so positioniert sind, dass man bei Bedarf leicht darauf zu greifen kann, ohne dass diese zentral über den Möbeln positioniert sind. Ebenso sollte man darauf achten, dass man genug Stauraum hat, also z. B. im Schrank oder der Wickelkommode, so dass man dort Wäsche und später auch Spielsachen, wenn das Baby größer wird, einfach darin unterbringen und bei Bedarf auch auswechseln kann.

Babyzimmer komplett mit Babybett

Babyzimmer komplett

Babyzimmer komplett mit Babybett

Das Babybett gehört, neben der vielleicht anfänglichen Babywiege oder dem Stubenwagen, wohl zum wichtigsten Möbelstück, eines jeden Babyzimmers, denn darin verbringt ein Baby bzw. Kleinkind sehr viel Zeit. Würde man also einen Zeitraum definieren, in dem ein Baby im eigenen Bett schlafen sollte, dann nimmt man hier gern einmal den Bereich ab dem sechsten Monat. Natürlich kann man ein Baby auch schon von Beginn an darin schlafen lassen, jedoch handhaben dies viele Eltern individuell, so dass man diesen Wert gern einmal zur Hand nimmt.

Viele moderne Babybettchen lassen sich heutzutage auch noch anpassen, so dass aus einem Babybett mit etwas Anpassung, auch gleich ein Kinderbett werden kann. Das kann man dann bei guter Pflege länger als nur ein Jahr nutzen, so dass das Baby zum kleinen Kind wird und immer noch etwas vom ersten Babybett hat.

Babyzimmer komplett mit Wickelkommode

Was die Wichtigkeit der Möbel angeht, so kommt nach dem Babybett die Wickelkommode, bzw. der Wickeltisch oder das Wickelbrett. Wenn man ein Babyzimmer komplett kauft, dann bekommt man dazu meist die Wickelkommode. Diese bietet viel Vorteile in Bezug auf Platz und Sicherheit und hinzu kommt, dass sie eine optimale Höhe besitzt, damit man beim Wickeln nicht unbedingt einen krummen Rücken machen muss, sondern gerade und entspannt dabei steht. Zusätzlich bietet diese neben einem Kleiderschrank ausreichend Platz, so dass dort zum einen einfach Zubehör, aber auch Babywäsche immer griffbereit verstaut werden können.

Babyzimmer komplett mit Babyschrank im Babyzimmer

Nach Babybett und Wickeltisch kommt nun der Babyschrank ins Spiel, der anfangs eine eher weniger wichtige, wenn auch nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Hier lässt sich viel verstauen, in Bezug auf Babywäsche und auch Zubehör, wenn das Baby aber aus dem gröbsten raus ist, dann sollte man den Platz im Schrank dafür nutzen, wofür er eigentlich auch gedacht ist, für Kleidung bzw. Wäsche. Möchte man schnell mal auf tägliche Wäsche für das Baby zurückgreifen, so sollte diese direkt im Bereich des Platzes liegen, wo man das Baby wickelt. Das kann also die Wickelkommode sein, in der man dafür Platz findet, oder auch daneben oder auf einem Regal, worauf man direkt zugreifen kann, wenn man beim Wickeln ist. In den Babyschrank gehören daher erst einmal Dinge, die nicht ganz so wichtig für den sofortigen Gebrauch sind. Daher eignet sich ein Schrank am Anfang gut als Stauraum.

Vorteile eines kompletten Babyzimmers

  • Alle Komponenten vorhanden
  • Farblich aufeinander abgestimmt
  • Große Auswahl an Komplett-Angeboten
  • Speziell für Jungen und Mädchen
  • Farblich neutrale Babyzimmer möglich
  • Nachkauf für einzelne Komponenten möglich
Nachteile einzelner Komponenten

  • Einzelne Komponenten müssen separat gekauft werden
  • Nachkauf ist je nach Verfügbarkeit nicht mehr möglich
  • Farblich evtl. nicht aufeinander abgestimmt
  • Begrenzte Anzahl an Komponenten
  • Mehrfaches Nachkaufen und Aufbauen
  • Evtl. teurer, als ein komplettes Babyzimmer

Entscheidet man sich also ein Babyzimmer komplett zu kaufen, so hat man wesentliche Vorteile mit einander gebündelt. Da wären die Optik, so dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, der Aufbau geht recht zügig von der Hand und meist nutzt man ein Babyzimmer aufgrund der komplexen Anpassungsmöglichkeiten auch die ersten Jahre. Daher erweist es sich oft als gute Investition und macht nicht nur den Eltern, sondern auch dem Baby viel Freude. Weitere Informationen rund um das Babyzimmer, die Möbel, Farben und Gestaltung und viele weitere nützliche Tipps, finden Sie in unseren Kategorien.

Wir hoffen, wir können Ihnen mit unseren Tipps etwas Inspiration geben und dabei helfen, ein Babyzimmer einzurichten oder es vielleicht anzupassen.

Tipps zur Einrichtung der Wickelkommode von Heike Rellomein