Die Gestaltung des Babyzimmers

veröffentlicht am 29. Dezember 2014 in Babyzimmer Ratgeber von

Die Gestaltung des Babyzimmers ist ein sehr wichtiger Punkt, der nicht zu vernachlässigen ist und dabei geht es nicht nur um die Möbel, sondern auch um die Farben. Ähnlich wie bei den Erwachsenen wirken diese auch auf Babys bzw. Kinder und somit haben sie auch Einfluss auf die Stimmung und dies kann sich dann auch auf die Erwachsenen niederschlagen. Daher sollte man schon vorab planen, wie das Babyzimmer komplett gestaltet wird, oder ob dies erst später der Fall sein wird, wenn das Baby z. B. noch im Schlafzimmer der Eltern liegen sollte. Wichtig ist hierbei, dass man ungefähr einschätzen kann, wie Farben auf einen Menschen wirken, so dass es beim Baby dazu beiträgt, seine Umwelt, in diesem Fall im Babyzimmer,  entspanter wahrzunehmen.

Welche Farben dabei auf bestimmte Art wirken, das wollen wir Ihnen hier einmal genauer darstellen.

Erdige bzw. orange Farben – Dieser Farbton wirkt in der Regel sehr angenehm und auch beruhigend, denn orange Farben haben die Eigenschaft eine gewisse Wärme auszustrahlen, wobei man hier nicht zu sehr zum rot-orange tendieren sollte.

Rote Farben – Dieser Farbton wirkt gern schon mal aktivierend, was bedeutet, zu viel Rot kann unruhig machen. Versuchen Sie daher ruhig, auf zu viel Rot zu verzichten.

Flieder bzw. Lila Farben – Bei diesem Farbton sagt man gerne auch einmal, dass er die Kreativität steigert und das seelische Gleichgewicht fördert und eignet sich somit nicht nur der Farbe wegen, für Mädchen.

Gelbe Farben – Sie sind und wirken frisch und erheiternd, so kann man diesen Farbton wohl am einfachsten beschreiben. Ist das Gelb etwas dunkler, z. B. Richtung Orange, kann es beruhigend und frisch zugleich wirken.

Blaue Farben – Egal ob ein helles oder auch  dunkles Blau, dieser Farbton kann schon mal einschläfernd wirken. Jedoch sollte man sich nicht nur auf einen Blauton beschränken, sondern dunklere Töne im Bereich des Schlafplatzes wählen, hellere hingegen in den anderen Bereichen des Zimmers.

Grüne Farben – Diese Farbtöne wirken sehr natürlich und strahlen dabei Erholung und auch Harmonie aus und auch hier gilt, am besten nicht zu dunkle Töne auswählen.

Weiße Töne – Sie sind zwar schlicht und einfach, jedoch wirken bunte Farben mitunter besser auf das Wohlbefinden des Babys, so dass wir zumindest zu einigen farblichen Akzenten raten würden.

Natürlich reagiert jeder Mensch etwas anders auf gewisse Farben bzw. Farbtöne, aber in der Regel kann man sagen, dass die Tendenz stimmt, das sieht man ebenso bei Erwachsenen. Bei der Planung hilft es also, diese Einschätzungen zu berücksichtigen. Ebenso sollte man sich aber auch die Frage stellen, in welcher farblichen Umgebung man sich selbst am liebsten wohlfühlt, denn das ist meist auch ein Indiz für das farbliche Spektrum, was dem Kind gefallen könnte. Schaffen Sie daher eine Wohlfühl – Oase, so dass das Baby entspannt schlafen kann, denn das trägt ebenso zur Entspannung der Eltern und das Wohlbefinden bei.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.